Passwort vergessen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Workshop am Vortag des 15. Experten Symposiums

Wann:
22. Februar 2020 um 14:00 – 15:30
2020-02-22T14:00:00+01:00
2020-02-22T15:30:00+01:00
Wo:
Köln
Pipinstraße 1
50667 Köln
Deutschland

Am Vortag des Experten Symposiums bieten wir einen Workshop an:

Samstag, 22. Februar 2020 – 14.00 bis 15.30 Uhr

TSVG – und Investoren – die unendliche Geschichte
Referent: Dr. Freimut Vizethum, Zahnarzt und Unternehmer

Dieser Workshop richtet sich an alle Zahnärzte, ob niedergelassen, angestellt oder Berufseinsteiger, die sich über die Möglichkeiten der Berufsausübung – ob Exit oder Einstieg – informieren möchten. In einer Zeit mit steigendem Veränderungsdruck in vielen Bereichen der Gesellschaft ist der Ansatz gang einfach: Informationen über die Realität sind die Voraussetzung für gute Entscheidungen. Gerade eine kontroverse Diskussion sollte auf der Basis von Fakten geführt werden.

Der Markt für Gesundheitsdienstleistungen und -services ist heute auch in der Zahnmedizin im Umbruch. Allgemeine Trends, wie z. B. der demografische Wandel, die „Feminisierung“ des Zahnarztberufes, das Streben nach Work-Life-Balance und das Fehlen von „dynastischen“ Betriebsweitergaben, stellen zum einen Zahnärzte vor große Herausforderungen, welche einen Nachfolger für ihre Praxis suchen.

Zum anderen sind viele Praxen in Dimensionen gewachsen, die große organisatorische und unternehmerische Herausforderungen darstellen, aber auch entsprechende Wertansätze verlangen, welche von dem Nachfolger entsprechenden Wagemut voraussetzen, um diese zu übernehmen und zu finanzieren. In einigen Fällen erscheint es gar höchst unwahrscheinlich bis unmöglich, dass dies für einen einzelnen Abnehmer leistbar ist.

Die meisten Zahnärzte in Deutschland sind auch heute noch in eigener Praxis tätig, in den nächsten 10 bis 15 Jahren werden 50% aller Praxen altersbedingt weitergegeben oder geschlossen werden. Hierbei handelt es um Personengesellschaften, für die berufsrechtliche Beteiligungsschranken bestehen. Nur bestimmte Heilberufsangehörige können sich an diesen Praxen beteiligen.

Seit 2015 treten nun auch sog. „Private Equity-Unternehmen“, d.h. Investoren am Markt auf, welche in geeignet erscheinende Praxen investieren. Für diese Investoren sind ZMVZ, zahnmedizinische Versorgungszentren der bevorzugte Weg, eigene zahnärztliche Einrichtungen zu betreiben. Der Bundestag hat nun am 14.03.2019 das TSVG (Termin- und Versorgungsgesetz) verabschiedet, was für Investoren die Beteiligung an Zahnarzt-MVZ wieder einschränkt. Dazu kommt auch eine sichtbare „Lernkurve“, welche die Investoren durchlaufen.

Somit ergeben sich wiederum neue Parameter und Ausgangsbedingungen, welche die Strategie und Maßnahmen hinsichtlich Praxisweitergabe und -verkauf beeinflussen können. Im Workshop werden entsprechende Szenarien dargestellt und offene Fragen diskutiert.

Kursgebühr: 50 Euro Mitglieder, 75 Euro Nichtmitglieder: Anmeldung an: office@bdizedi.org

Anmeldeformular Workshop interaktiv