Passwort vergessen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Implantate haben die Versorgung mit Zahnersatz revolutioniert und gelten heute aus zahmmedizinischer, funktioneller und ästhetischer Sicht als der Zahnersatz der Zukunft.

Keine andere Methode ersetzt einen verloren gegangenen Zahn so naturnah wie ein Implantat.  ‚Implantat‘ bedeutet, frei übersetzt, ‚Einpflanzung‘, damit ist die nicht sichtbare künstliche Zahnwurzel gemeint, die nun die Aufgabe der verlorenen natürlichen Wurzel übernimmt. Sichtbar ist allein die ‚Krone‘, meist aus Keramik, einem zahnfarbenen Material, das dem natürlichen Zahnschmelz sehr nahe kommt.

Besseres Lebensgefühl

Implantatgetragener Zahnersatz sitzt fest, ohne zu wackeln. Er vermittelt ein sicheres Gefühl, eine natürliche Mimik und ein attraktives Aussehen. Implantate sind langlebig und schützen Kieferknochen und Gewebe. Das Beschleifen von gesunden Nachbarzähnen und der damit einher gehende Verlust von Zahnsubstanz entfällt bei Implantaten.

Bildquelle: Fotolia/psdesign1

Wie lange gibt es Implantate?

Zähne waren früher lebenswichtig: Wer nicht mehr kauen konnte, litt unter Unter- und Mangelernährung. Zahnlosigkeit ging außerdem einher mit dem Verlust von Ansehen und Macht. Verständlich also, dass seit jeher versucht wurde, verlorene Zähne zu ersetzen. Aber lange blieb es ein Traum, sich mit künstlichen  Zähnen so sicher fühlen zu können wie mit den eigenen.

Wissenschaftliche Anerkennung

Erst die modernen Implantate brachten diese Sicherheit. Mitte des 20. Jahrhunders gab es erste Versuche, bald auch klinische Erfahrungen. 1982 erkannte die Dachgesellschaft der zahnärztlichen Wissenschaft in Deutschland, die ‚Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde die Implantate als ‚bewährtes Verfahren‘ an. Heute werden schätzungsweise rund 1 Mio. Implantate pro Jahr in Deutschland gesetzt.

Pflegebroschüre zu Ihren Implantaten
Fragen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis nach der Broschüre des BDIZ EDI zur Pflege von Implantaten.
Kontakt

Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e. V.

European Association of Dental Implantologists

BDIZ EDI

Mühlenstr. 18
51143 Köln

Telefon (02203) 80 09 339

Fax: (02203) 91 68 822

EMail office@bdizedi.org