Passwort vergessen
[borlabs_cookie]

Der BDIZ EDI bietet wieder einen Spezialkurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz in Kombination mit einen DVT-Kurs an. Bekanntlich sind Zahnärzte/innen in Deutschland verpflichtet, ihre Fachkunde mindestens alle fünf Jahre zu aktualisieren. Der Kurs startet im Oktober an der Universität Köln und wird von einem renommierten Implantologen geleitet.

Der DVT-Fachkundekurs richtet sich nicht nur an Zahnärzte/innen, die eine Anschaffung eines DVT in Betracht ziehen, sondern ist auch jenen zu empfehlen, die eine eigenständige Indikationsstellung und Befundung von DVT durchführen möchten. Entsprechend lässt sich die Kooperation mit Radiologen oder anderen DVT-Betreibern so gestalten, dass die Verantwortung und somit auch die Patientenführung beim Behandler bleibt und der Patient, evtl. lediglich zur physischen Erstellung des DVT, eine andere Institution aufsuchen muss.

Der Fachkundekurs im Strahlenschutz in der Zahnmedizin zur weiterführenden Technik der digitalen Volumentomographie hat einen festen Inhaltskatalog, der vom Gesetzgeber vorgegeben ist (Aktualisierung gem. §48 StrlSchV und Spezialkurs zum Erwerb der Fachkunde DVT: §47 StrlSchV). Durch die langjährige Erfahrung der Referenten auf dem Gebiet der dreidimensionalen Diagnostik zur Nutzung für den gesamten Behandlungsablauf der Implantattherapie, und nicht nur zur Erstellung von 3D-Bohrschablonen, werden die theoretischen Anforderungen durch zahlreiche praktisch relevante Fallbeispiele erläutert.

Teil 1 · Freitag, 01. Oktober 2021
Teil 2 · wird noch bekanntgegeben

Kursleiter:
Prof. Dr. H.J. Nickenig, MSc und Prof. Dr. Dr. Matthias Kreppel

Kursort:
Interdisziplinäre Poliklinik für Orale Chirurgie und Implantologie sowie Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Universität zu Köln (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Dr. J.E. Zöller) Kerpener Str. 62 in 50931 Köln. 

Die Kursgebühr beträgt 574 € für BDIZ EDI-Mitglieder und 665 € für Nichtmitglieder und beinhaltet die aufbereiteten Daten für die Dokumentation von 25 Untersuchungen, die zwischen den beiden Terminen unter der Anleitung der Referenten befundet werden müssen und ein Skript zur Vorbereitung auf die Klausur.

Der Kombinationskurs wurde von der Zahnärztekammer Nordrhein unter dem Aktenzeichen BE-20190314 anerkannt.

Anmeldeformular (interaktiv)

17. Experten Symposium

20.09.2021
Risikofaktor parodontale Erkrankungen - Zahnerhalt oder Implantologie

Große Zugänge gehören ins Reich der Mythen

09.09.2021
Interview zum externen und internen Sinuslift

Keramische Lösungen für alle Bereiche

09.09.2021
Interview mit Prof. Dr. Jörg Neugebauer zum Praxisleitfaden 2021

Stabilized Bone Regeneration mit Schirmschrauben

30.08.2021
Behandlungsoption für einfache und komplexe Knochendefekte – eine Behandlungsoption

Vergleich säuregeätzter und neuer hydrophiler Oberflächen

16.08.2021
Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten, multizentrischen Split-Mouth-Studie zu verschiedenen Implantatoberflächen zwei Jahre nach der Versorgung

Neubewertung des Sinusliftes

02.08.2021
Minimalinvasiver Behandlungsansatz für die Implantatversorgung im posterioren Oberkiefer als erste Therapieoption

Praxisleitfaden 2021: Update Keramik in der Implantologie

07.07.2021
Europäische Konsensuskonferenz (EuCC) aktualisiert Praxisleitfaden von 2007

Ridge Preservation alltagstauglich

22.06.2021
Praxis- und damit alltagstaugliche Möglichkeiten der Knochenregeneration erklärt von Dr. Dr. Markus Tröltzsch.

Kein Mitglied? Kein Problem!

01.06.2021
Ein Seminar Ihrer Wahl aussuchen und kostenlos teilnehmen!

16. Experten Symposium auf Fuerteventura

28.05.2021
Das „Karnevalssymposium“ findet in diesem Jahr zum Thema Keramik in der Implantologie als Teil des 30. Expertensymposiums für regenerative Verfahren in der Zahnheilkunde statt.