17. Experten Symposium - Fortbildung und Karneval in Köln
Passwort vergessen
[borlabs_cookie]

Der BDIZ EDI bietet wieder einen Spezialkurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz in Kombination mit einen DVT-Kurs an. Bekanntlich sind Zahnärzte/innen in Deutschland verpflichtet, ihre Fachkunde mindestens alle fünf Jahre zu aktualisieren. Der Kurs startet im Oktober an der Universität Köln und wird von einem renommierten Implantologen geleitet.

Der DVT-Fachkundekurs richtet sich nicht nur an Zahnärzte/innen, die eine Anschaffung eines DVT in Betracht ziehen, sondern ist auch jenen zu empfehlen, die eine eigenständige Indikationsstellung und Befundung von DVT durchführen möchten. Entsprechend lässt sich die Kooperation mit Radiologen oder anderen DVT-Betreibern so gestalten, dass die Verantwortung und somit auch die Patientenführung beim Behandler bleibt und der Patient, evtl. lediglich zur physischen Erstellung des DVT, eine andere Institution aufsuchen muss.

Der Fachkundekurs im Strahlenschutz in der Zahnmedizin zur weiterführenden Technik der digitalen Volumentomographie hat einen festen Inhaltskatalog, der vom Gesetzgeber vorgegeben ist (Aktualisierung gem. §48 StrlSchV und Spezialkurs zum Erwerb der Fachkunde DVT: §47 StrlSchV). Durch die langjährige Erfahrung der Referenten auf dem Gebiet der dreidimensionalen Diagnostik zur Nutzung für den gesamten Behandlungsablauf der Implantattherapie, und nicht nur zur Erstellung von 3D-Bohrschablonen, werden die theoretischen Anforderungen durch zahlreiche praktisch relevante Fallbeispiele erläutert.

Teil 1 · Freitag, 01. Oktober 2021
Teil 2 · Freitag, 21. Januar 2022

Kursleiter:
Prof. Dr. H.J. Nickenig, MSc und Prof. Dr. Dr. Matthias Kreppel

Kursort:
Interdisziplinäre Poliklinik für Orale Chirurgie und Implantologie sowie Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Universität zu Köln (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Dr. J.E. Zöller) Kerpener Str. 62 in 50931 Köln. 

Die Kursgebühr beträgt 574 € für BDIZ EDI-Mitglieder und 665 € für Nichtmitglieder und beinhaltet die aufbereiteten Daten für die Dokumentation von 25 Untersuchungen, die zwischen den beiden Terminen unter der Anleitung der Referenten befundet werden müssen und ein Skript zur Vorbereitung auf die Klausur.

Der Kombinationskurs wurde von der Zahnärztekammer Nordrhein unter dem Aktenzeichen BE-20190314 anerkannt.

Anmeldeformular (interaktiv)

17. Experten Symposium

09.12.2021
Risikofaktor parodontale Erkrankungen - Zahnerhalt oder Implantologie

Implantat und Alloplast: Synergie im unteren Frontzahnbereich

07.12.2021
Synergie zwischen einem innovativen Implantatdesign und einem neuartigen Biomaterial

Wie viel Medizin braucht die Zahnmedizin?

03.12.2021
Interview mit den Ansbacher MKG-Chirurgen Dr. Dr. Markus und Priv.-Doz. Dr. Dr. Matthias Tröltzsch

Einfluss von Extensionen auf das Weich- und Hartgewebsmanagement

22.11.2021
Ein Beitrag von Prof. Dr. Jörg Neugebauer, Dr. Frank Kistler, Stephan Adler und Dr. Steffen Kistler

Retrospektive Kohortenstudie: 6,5 mm versus 7,5 mm

08.11.2021
Versorgung des atrophen posterioren Oberkiefers mit kurzen Einzelimplantaten

Ein-Jahr-Follow-up einer Ganzkieferversorgung

26.10.2021
Dr. Salvesen berichtet über das neue vollkonische Tissue-Level-Implantatsystem

Hohe Überlebensraten – auch auf lange Sicht

11.10.2021
Eine Evaluation retrospektiver Studien über lappenlos inserierte Implantate

One-tooth-one-time-Technik – Ergebnisse nach zwei Jahren

27.09.2021
Molarenimplantate in Sofortbelastung bei 16 Patienten

Große Zugänge gehören ins Reich der Mythen

09.09.2021
Interview zum externen und internen Sinuslift

Keramische Lösungen für alle Bereiche

09.09.2021
Interview mit Prof. Dr. Jörg Neugebauer zum Praxisleitfaden 2021