Update zahnärztliche Abrechnung 2024 – Teil 2 – mit Videolink zum Onlineseminar für Mitglieder

Update zahnärztliche Abrechnung 2024 – Teil 2 – mit Videolink zum Onlineseminar für Mitglieder

Wann:Dienstag - 27. Februar 2024 Von 13:00 bis 14:30

0,00 50,00 

Mit: Kerstin Salhoff, Abrechnungsexpertin

Videolink zum Onlineseminar (nur für Mitglieder)

Der wirtschaftliche Druck, die Budgetierung und steigende Kosten zwingen uns, die moderne Zahnmedizin von der Kassenleistung abzugrenzen. Meist ist eine Faktorsteigerung auf den Höchstsatz der veralteten GOZ nicht ausreichend, um mit der jeweiligen GOZ-Leistung überhaupt das BEMA-Niveau zu erreichen. Zusätzlich konfrontiert mit dem GKV-FinStG kann es zu Leistungskürzungen bei Überschreitung des Budgets kommen. Nur die richtlinienkonforme GKV-Abrechnung öffnet den Weg in die GOZ und ist gleichzeitig der Ausweg aus der BEMA-Falle.

Doch auch ein GOZ-Update ist unverzichtbar. Der BDIZ EDI informiert über die im November 2023 veröffentlichten Änderungen und/oder Ergänzungen der Abrechnungsempfehlungen in der GOZ. Werfen wir einen Blick auf „zusätzlich berechenbaren Leistungen“, aber auch auf Leistungen, die nicht mehr im Katalog der Analogleistungen enthalten sind. Somit muss ein Honorarausgleich geschaffen werden, der nur über die Berechnung von Chairside-Leistungen oder eine Honorarvereinbarung gelingt. Nach dem Webinar können Sie in Ihrem Praxisverwaltungssystem Leistungsketten und Dokumentation ergänzen, bzw. aktualisieren, um das Honorar auch in diesem Jahr zu sichern.

Seminarinhalt:

  • PZR & PAR: Möglichkeiten der Berechnung,
  • Verhalten der Erstattungsstellen
  • Aufbissschienen und das Sachleistungsprinzip, Möglichkeiten der Privatleistung
  • Langzeitprovisorium
  • Analog- und Chairside-Leistungen bei Suprakonstruktionen ein MUSS

2 Fortbildungspunkte

Für Mitglieder ist das Seminar kostenlos. Nichtmitglieder zahlen bitte 50 Euro.

Mt Empfehlung von:

Aufgrund der Verwendung von Zoom zur Seminarbuchung verweisen wir auf die DSGVO von Zoom.

Artikelnummer: n. v.

Beschreibung

Mit: Kerstin Salhoff, Abrechnungsexpertin

Videolink zum Onlineseminar (nur für Mitglieder)

Der wirtschaftliche Druck, die Budgetierung und steigende Kosten zwingen uns, die moderne Zahnmedizin von der Kassenleistung abzugrenzen. Meist ist eine Faktorsteigerung auf den Höchstsatz der veralteten GOZ nicht ausreichend, um mit der jeweiligen GOZ-Leistung überhaupt das BEMA-Niveau zu erreichen. Zusätzlich konfrontiert mit dem GKV-FinStG kann es zu Leistungskürzungen bei Überschreitung des Budgets kommen. Nur die richtlinienkonforme GKV-Abrechnung öffnet den Weg in die GOZ und ist gleichzeitig der Ausweg aus der BEMA-Falle.

Doch auch ein GOZ-Update ist unverzichtbar. Der BDIZ EDI informiert über die im November 2023 veröffentlichten Änderungen und/oder Ergänzungen der Abrechnungsempfehlungen in der GOZ. Werfen wir einen Blick auf „zusätzlich berechenbaren Leistungen“, aber auch auf Leistungen, die nicht mehr im Katalog der Analogleistungen enthalten sind. Somit muss ein Honorarausgleich geschaffen werden, der nur über die Berechnung von Chairside-Leistungen oder eine Honorarvereinbarung gelingt. Nach dem Webinar können Sie in Ihrem Praxisverwaltungssystem Leistungsketten und Dokumentation ergänzen, bzw. aktualisieren, um das Honorar auch in diesem Jahr zu sichern.

Seminarinhalt:

  • PZR & PAR: Möglichkeiten der Berechnung,
  • Verhalten der Erstattungsstellen
  • Aufbissschienen und das Sachleistungsprinzip, Möglichkeiten der Privatleistung
  • Langzeitprovisorium
  • Analog- und Chairside-Leistungen bei Suprakonstruktionen ein MUSS

2 Fortbildungspunkte

Für Mitglieder ist das Seminar kostenlos. Nichtmitglieder zahlen bitte 50 Euro.

Mt Empfehlung von: