Passwort vergessen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Prof. Dr. Dr. Christian Walter

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Mediplus MVZ GmbH
Mainz

Abstract

Einfluss von allgemeinen Risikofaktoren, Allgemeintherapien oder von
Allgemeinerkrankungen auf das Periimplantitis-Risiko

Über eine bakteriellen Biofilm entsteht zunächst eine periimplantäre Mukositis. Über die immunologische Reaktion des Wirts greift dieser Prozess mit über auf den periimplantären Knochen analog zur Entstehung einer parodontologischen Erkrankung.

Es werden in der Literatur unterschiedliche Faktoren, die die Entstehung einer Periimplantitis fördern können diskutiert. Die Evidenz auf Basis derer die Diskussion geführt wird ist aber unterschiedlich stark.

Eine Unterteilung findet in systemische und lokale Risikofaktoren statt. Zu den lokalen gehören beispielsweise Faktoren wie Mundhygiene, Zementreste, Implantat-Kronen-Interface, prothetisches Design, Implantatbeschaffenheit und -positionierung, Weichgewebekonfiguration, ossäre Situation und die Gesundheit der benachbarten Bezahnung bzgl. Paro- und Endodont.

Die allgemeinen Risikofaktoren die in der Pathogenese der Periimplantitis diskutiert werden beziehen auf der einen Seite Lebensgewohnheiten ein, wie das Rauchen und den Alkoholkonsum und auf der anderen Seite weniger beeinflussbare Faktoren wie genetische Dispositionen aber auch Erkrankungen und im Weiteren sich die daraus implizierenden Therapien, die wiederum einen Effekt auf die Mundhöhle haben und eine Periimplantitis fördern können. Diskutierte Erkrankungen sind neben einer bestehenden Parodontitis auch Diabetes und beispielsweise HIV. Therapeutische Faktoren, die in der Periimplantitis diskutiert werden sind antiresorptive Substanzen und eine Radiatio des Kopf-Hals-Bereichs.

Der Vortrag geht auf einzelne Faktoren ein und beleuchtet sie vor dem Hintergrund der Literatur.

Priv.-Doz. Dr. J. Neugebauer

24.01.2020

Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen, FRCS (London)

24.01.2020

Prof. Dr. Fouad Khoury

24.01.2020

Prof. Dr. Hans-Joachim Nickenig

24.01.2020

Priv-Doz. Dr. Christian Graetz

24.01.2020

Dr. Ing. Zahnarzt Freimut Vizethum

24.01.2020

Ein starkes Ergebnis

07.01.2020
„Ihre Meinung ist uns wichtig!“ – unter diesem Motto fragte der BDIZ EDI die Mitglieder nach ihrer Bewertung der Verbandsarbeit.

Satzung des BDIZ EDI

03.07.2019
Hier finden Sie die Satzung des Bundesverbandes der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V.

BDIZ EDI konkret 2/2019

26.06.2019
Das BDIZ EDI konkret 2/2019 ist jetzt online! Im Fokus: die Möglichkeiten der zahnärztlichen Berufsausübung. Zwischen Einzelpraxis und fremdinvestorengeführte Z-MVZ gibt es Leben! Schwerpunktteil: Knochen- und Weichgewebemanagement mit PRO UND KONTRA zu kurzen versus langen Implantaten

Kombinationskurs DVT / Strahlenschutz

Besprechung Röntgenbild mit Patientin
08.05.2019
Der BDIZ EDI bietet wieder einen Spezialkurs zum Erwerb der Fachkunde für DVT und zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz in Kombination an.