17. Experten Symposium - Fortbildung in Köln
Passwort vergessen
[borlabs_cookie]
Dienstag, 10. Mai 2022

Trotz eingeschränkter Kompetenzen im Gesundheitsbereich beeinflusst die Europäische Union im zunehmenden Maße die Berufswelt der Zahnärztinnen und Zahnärzte. Die Datenschutzgrundverordnung und die EU-Medizinprodukteverordnung sind nur zwei Beispiele dafür aus der jüngsten Vergangenheit. In den kommenden Monaten sind weitere gesundheits-, umwelt- und binnenmarktpolitische EU-Initiativen zu erwarten, die sich auf die Praxen auswirken werden. Die politische Großwetterlage dafür ist günstig. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Gesundheitspolitik, anders als in den Jahren zuvor, kein Nischendasein mehr auf EU-Ebene fristet. Unter dem Schlagwort „Schaffung einer Gesundheitsunion“ ist die EU derzeit im Begriff, ihre Reaktionsfähigkeit auf grenzüberschreitende Gesundheitsgefahren zu verbessern.

Ein weiteres Schwerpunktthema auf EU-Ebene sind die Digitalisierung des Gesundheitswesens und die Nutzung elektronischer Gesundheitsdienste. Flankiert wird dies durch aktuelle Initiativen, den Einsatz
künstlicher Intelligenz zu regeln. Für 2022 hat die Europäische Kommission zudem einen Vorschlag zur Schaffung eines europäischen Raums für Gesundheitsdaten angekündigt. Der Kampf gegen Antibiotikaresistenzen soll künftig viel konsequenter geführt werden. Ebenfalls für 2022 ist eine Revision der EU-Quecksilberverordnung vorgesehen. Die EU-Kommission möchte in diesem Kontext aus umweltpolitischen Gründen den europaweiten Ausstieg aus dem Werkstoff Amalgam bis zum Ende dieses Jahrzehnts unter Dach und Fach bringen.

Das Statement finden Sie im BDIZ EDI konkret 1/2022

Privatzahnärztliche Abrechnung – auf was müssen Zahnarztpraxen 2022 achten?

10.05.2022
Statement von Kerstin Salhoff, Abrechnungsexpertin im Bereich BEMA, GOZ, GOÄ, BEL, BEB. Sie betreut die Abrechnungshotline des BDIZ EDI.

Größer, besser, zielführender: Die neue BDIZ EDI-Tabelle

02.05.2022
Alle Leistungen in BEMA, GOZ, GOÄ mit Zeitwerten und Analogabrechnung der neuen PAR-Leistungen

Die Zahnarztpraxis im Spannungsfeld zwischen Entwicklung und Erfordernis

19.04.2022
Statement von Prof. Dr. Thomas Ratajczak - Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Sozialrecht und Justiziar des BDIZ EDI

Nachhaltigkeit in der Zahnmedizin

03.04.2022
Statement von Dr. Dr. Markus Tröltzsch - Vorsitzender der APW in der DGZMK, Vorstandsmitglied des BDIZ EDI seit 2021

Wo steht die Zahnmedizin heute, wohin geht es morgen?

29.03.2022
Statement von Prof. Dr. Roland Frankenberger im BDIZ EDI konkret 1/2022

Risikofaktor parodontale Erkrankungen

15.03.2022
Das 17. Experten Symposium findet am 7. Mai 2022 in Köln statt

Stellungnahme zu den Kämpfen in der Ukraine

10.03.2022
Gemeinsames Statement des BDIZ EDI und seiner assoziierten Partnerverbände

"Der BDIZ EDI informiert 2022"

08.02.2022
Das erfolgreiche Online-Fortbildungsprogramm des BDIZ EDI hat bislang 12.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht und geht in die nächste Runde

Neuer Verlag für BDIZ EDI konkret und EDI Journal

20.12.2021
Gemeinsame Pressemitteilung von BDIZ EDI und OEMUS MEDIA AG

Zahnärzte unterstützen „PAUL“

08.12.2021
Hilfsprojekt der Akademie „Mundgesundheit International“ AMI in Mosambik