Passwort vergessen
[borlabs_cookie]

Welche Rolle spielt Vitamin D für die Knochengesundheit und zur Mineralisierung der Zähne? Kann und soll(te) die Zahnärztin/der Zahnarzt einen Vitamin D-Mangel diagnostizieren? Ist Vitamin D-Gabe vor einer Knochenaugmentation bzw. Implantation sinnvoll? Diese Fragen beantwortet der Ernährungsmediziner und Zahnarzt Priv.-Doz. Dr. Johan Wölber, Freiburg, für das BDIZ EDI konkret.

Für Menschen, die nicht an Vitamin D-Mangel leiden, haben tägliche Vitamin D-Gaben in höheren Dosierungen keine positive Wirkung auf die Knochengesundheit – evtl. könnten sich zu hohe Dosierungen sogar negativ auf die Knochendichte auswirken. Dies ist das Ergebnis einer kontrolliert-randomisierten Studie von Ärzten der kanadischen Universität Calgary.

Vitamin D3 – Cholecalciferol – spiele eine wesentliche Rolle in der Resorption von Calcium und Phosphor aus dem Darm und dem Einbau von Calcium in den Knochen, sagt der Freiburger Zahnarzt und Ernährungsmediziner PD Dr. Wölber. Aus Sicht der Zahnmedizin sei das natürlich hochinteressant, da die Zahnhartsubstanzen und Alveolarknochen selbst zum Großteil aus Calciumverbindungen bestehen. „Knochenabbau und Entzündungsprozesse bilden das Zentrum im Geschehen der Parodontitis“, so Dr. Wölber.

Auszug aus dem Interview

Frage: Kann die Zahnärztin / der Zahnart einen Vitamin D-Mangel diagnostizieren und wenn ja, wie?

Wölber: Ich persönlich verweise Patienten an ihre Ärztin oder ihren Arzt, wenn ich eine Parodontitis diagnostiziert habe. Selbst Labortests unterliegen testbedingten Schwankungen. Daher sollte die Verlaufskontrolle auch durch dieselbe Stelle durchgeführt werden.

Frage: Sind Ihnen Wechselwirkungen bei der Gabe von Vitamin D bekannt?

Wölber: Vorsicht scheint hier geboten bei Digitalis-Präparaten („Herzschwäche“) und gleichzeitiger Gabe von anderen Medikamenten, die den Calcium-Spiegel erhöhen – wie z.B. Hydrochlorothiazid zur „Entwässerung“.

Das gesamte Interview

Alternativen nutzen

24.06.2021
Empfehlung des BDIZ EDI zum Umgang mit der Corona-Hygienepauschale

Medizinische Notwendigkeit

19.06.2021
Im Interview erklärt Prof. Dr. Jörg Neugebauer, warum es wichtig ist, die Diagnose gut zu dokumentieren.

Umfrage zu Keramikimplantaten

23.04.2021
BDIZ EDI unterstützt Umfrage der ESCI – alle implantologisch tätigen Zahnärzte*innen und Zahntechniker sind gefragt

Sturm im Wasserglas?

20.04.2021
Gutachten stützt zahnärztliches Praxislabor

GOZ-Hotline mit Kerstin Salhoff

26.02.2021
Neue Erreichbarkeit: Der BDIZ EDI bietet die Abrechnungshotline ab Januar 2021 dienstags an.

Wichtiger denn je für die Zahnarztpraxen: Die BDIZ EDI-Tabelle 2021

01.02.2021
Presseinformation - Auch 2021 vergleicht die Tabelle BEMA, GOZ und GOÄ und lenkt den Blick auf die unternehmerischen Aspekte

Bedeutung von Leitlinien

08.01.2021
Nachgefragt: Leitlinien in der (Zahn)Medizin - Interview zu Hintergründen und Einfluss

In vielen Bereichen unterbezahlt

24.11.2020
GOZ, Steigerungsfaktor und Analogabrechnung - aus dem Online-Seminar von Kerstin Salhoff

Orientierung für die Beurteilung der eigenen Arbeit

29.05.2019
Die qualitative Beurteilung zahnärztlicher Leistungen ist nicht leicht. Ziel der neuen Qualitätsleitlinie Implantologie ist es, dem Behandler einen Maßstab an die Hand zu geben, um die eigene Arbeit für sich und seinen Patienten beurteilen zu können. Die Leitlinie ist eine Empfehlung.

Praxisleitfaden 2019 - jetzt komplett online -

Cover der Broschüren
27.05.2019
Die 14. Europäische Konsensuskonferenz (EuCC) des BDIZ EDI entwickelte Anfang März 2019 in Köln einen weiteren Praxisleitfaden zu einem Top-Thema in der Implantologie.