Passwort vergessen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Der BDIZ EDI hat die Schildfähigkeit des Tätigkeitsschwerpunkts Implantologie (TSP) gerichtlich durchgesetzt. Bei der Vergabe des TSP legt der Verband Wert auf hohe Qualität und den Nachweis von Erfahrung, ausreichenden Kenntnissen und nachhaltiger Tätigkeit. Alle fünf Jahre wird überprüft, ob die Kriterien eingehalten werden.

Das Bundesverfassungsgericht hat im Sommer 2001 zum Tätigkeitsschwerpunkt einen Beschluss gefasst und die bisher strengen berufsrechtlichen Schranken für Ärzte und Zahnärzte am allgemeinen Wettbewerbsrecht orientiert. 

Der BDIZ EDI als Berufsverband für ein spezielles Gebiet in der Zahnmedizin legt großen Wert darauf, dass hinter dem veröffentlichten Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie Erfahrung, Kenntnisse und nachhaltige Tätigkeit stehen, auf die der Patient sich auch verlassen kann. Eine Praxis muss auch leisten, was sie auf ihrem Schild avisiert. Der Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie des BDIZ EDI beruht auf überprüfter Qualifikation und nachgewiesener praktischer Tätigkeit.

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

  1. Zertifikat über das Curriculum Implantologie nach den Richtlinien der Konsensuskonferenz Implantologie.
  2. Nachweis einer mindestens 3-jährigen Tätigkeit in der Implantologie.
  3. Nachweis von mindestens 200 Implantaten (gesetzt und/oder versorgt)
  4. und/oder 70 Patientenfälle (durch Eidesstattliche Versicherung, Stichproben durch 5 -– 10 OPG’s).
  5. Der Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie ist ab Datum der Ausstellung auf 5 Jahre befristet. Zur Verlängerung der Berechtigung ist ein erneuter Nachweis implantologischer Tätigkeit (mit mindestens 200 gesetzten und/oder versorgten Fällen) und/oder 70 Patientenfälle, sowie 100 Fortbildungsstunden zu erbringen. Wer beispielsweise im Jahr 2012 zertifiziert wurde, hat die Möglichkeit bis Ende des Jahres 2017 diese Fortbildungsstunden nachzuweisen, und damit die Verlängerung zu erlangen.
  6. Mitgliedschaft im BDIZ EDI.

Die Zertifizierung sollte schriftlich bei der Geschäftsstelle in Köln beantragt werden. Für die Zertifizierung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.

Interessenten am TSP wenden sich bitte an die BDIZ EDI-Geschäftsstelle in Köln: office@bdizedi.org .

PRO UND KONTRA

22.04.2020
Periimplantitis: Explantieren oder nicht?

All about Periimplantitis

31.03.2020
Das 15. Experten Symposium: hochwertige Fortbildung zur 5. Jahreszeit in Köln

Europa-Symposium

17.03.2020

Fortbildung und Karneval in Köln

11.03.2020
Was Sie schon immer über Periimplantitis wissen wollten - der BDIZ EDI lieferte es beim 15. Experten Symposium in Köln

Expertenprüfung

Implantat Röntgen
01.03.2019
Die Anerkennung 'Spezialist für Implantologie der EDA' ist ein Qualifikationsnachweis auf hohem Niveau. Der BDIZ EDI führt die Prüfung gemeinsam mit der EDA (European Dental Association) durch.

Fortbildung

Fortbildung beim BDIZ EDI
01.03.2019
Praxisnahe Fortbildung zu kleinen Preisen - lautet die Devise beim BDIZ EDI.